Zorn (zorn) wrote,
Zorn
zorn

Reise

Manchmal steigt man in einen Zug
fährt
Stunden
und wenn man ankommt
ist man daheim.

Egal wie fremd die Straßen sind
wie weit
der Weg
Man kommt an
und ist da.

Man kennt sich nicht
und doch
genau.
Man versteht sich
und ist daheim.

Da schreibt man fußlahm und glücklich schlechte Gedichte.
Und scherzt noch, dass man wohl gerade "Leiden" gekauft habe.
Dann kommt eine Mail.
Mein Onkel hat Leukämie.
40% Chance, dass er den 26. August noch erlebt.
Meine Mutter weint am Telefon.

Aber ... egal wie schnell sich Perspektiven verschieben, schlechte Gedichte bleiben und aus dem Paradies unserer Erinnerung können wir nicht vertrieben werden.
Tags: leben
Subscribe
Comments for this post were disabled by the author