Zorn (zorn) wrote,
Zorn
zorn

  • Location:
  • Mood:
  • Music:

Ich sach's dir, Melanie

Nachdem ich mich 3 Tage vergrippt in meine überheizten Wohnung verkrochen hatte, nutzte ich die Gelegenheit, dass ich zur Post musste, um eine kleine Shoppingtour zu machen.

Wenn das, was man in 30 Minuten an einem stinknormalen Mittwochabend erlebt, repräsentativ für das ist, was ich die letzten Tage verpasst habe, dann ... ist das Leben wirklich sonderbar.

Auf der Berrenrather Straße hat ein neuer Schuhladen aufgemacht. Bequem-Schuhe steht in aus gutem Grund großen Buchstaben über der Tür und auf den Fenstern stehen Namen wie Ganther, Gabor Lady und Bama. Worte mit einem Klang wie lose Einlagen.
Da ich aber nicht wirklich einen schlanken Fuß habe und der Laden sichtbar menschenleer war, huschte ich hinein und schlich mich zu dem Regal, das eine (wieder gut dimensionierte) 41 schmückte.
Nicht unerwartet blickte ich auf eine Rapsodie in Dunkelbraun bis Schwarz, abgerundet durch einige verwegene Ausreißer in Beige. Absatz suchte ich vergeblich, genauso wie Docks in Weite H, dafür gab es kleine Lochmuster.
Überwältigt von der modischen Extravaganz, die den erschlägt, der eigentlich mit Plattfüßen schon genug gestraft ist, wollte ich schon wieder gehen, als der Verkäufer, der bisher im Hinterzimmer hinter einem (beigen) Vorhang gelauert hatte, heran war.
"Kann ich helfen?"
"Nein, danke."
Damit wäre normalerweise alles gesagt, aber der Verkäufer gab, nach Blick auf meine Füße (Ecco) noch nicht auf: "Wir haben nämlich die Modelle nach Größe sortiert, müssen sie wissen."

Dieser orginellen Shopidee entkommen dachte ich, das wäre das Highlight für den Tag - und war ganz angst- und erwartungsfrei, als ich in den 60 c Laden stromerte.

Dort war schon eine Mutter mit Tochter unterwegs. Während ich mich an minderwertigen Porzellanartikeln erfreute, hörte ich, wie sie zu dem Kind sagte: "Geh, frag den Mann. Ich sagt dir, ich hab Recht."

Das Kind war nicht begeistert, trat aber zu dem Verkäufer, der gerade Geschenkpapier für 1,20 verkauft hatte, und fragte: "Sagen sie, wieviele Sinne haben sie?"

Ich drehte der Szene den Rücken zu, nehme aber an, der gute Mann sah sich in diesem Moment nach der Kamera um.
"Sie meint", eilte sich die Frau Mama zu erklären. "Sie will wissen, wieviele Sinne der Mensch hat. Sie meint nämlich 5, ich weiß aber, dass es 6 sind, mir fällt nur der 6 nicht ein!"

Der Verkäufer, deutlich auf dem falschen Fuß erwischt, stammelte etwas, das nach einem Eingeständnis seiner mangelnden Kompetenz auf dem Gebiet der Sinne klang.

Mama dankte ihm und scheuchte das Kind an mir vorbei nach draußen.

"Jetzt weiß ich es wieder, was der sechste Sinn ist, Melanie, Sprechen."

Ein schwer verständlicher Einwand kam von der etwa Neunjährigen.

"Ich sach's dir, Melanie, natürlich ist Sprechen einer der Sinne!"

Mir verschlugs die Sprache ...
Tags: jokaday
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 9 comments