Zorn (zorn) wrote,
Zorn
zorn

  • Music:

Matrix - Bochum, E.o.D.



Fast pünktlich losgekommen *g*
Wäre sogar "pünktlich" geworden, wenn nicht der Akku meines Telefons leer gewesen wäre, so dass der erst 10 Minuten laden musste, bevor ich Bescheid geben konnte, dass ich losfahre.

Die Fahrt war ... spannend, weil irgendwo hinter Düsseldorf der Schnee einsetzte. Dicke weiße, feuchte Flocken taumelten mir entgegen und ich war so unendlich dankbar, dass der (Firmen)Wagen Winterreifen drauf hatte. So ging es über eine lange Strecke nur mit 50 km durch die Dunkelheit. Und ohne Verfahren punktgenau gelandet - und guten Parkplatz bekommen.

So waren wir wohl so gegen 22:40 dort, aber genau kann ich es nicht sagen.

Das war wohl "zu früh", denn es war noch sehr leer und die Tanzflächen völlig unbevölkert. Eine wunderbare Gelegenheit, die Location, die wirklich KLASSE ist, fotografisch festzuhalten - aber leider hatte ich später eine Fehlfunktion der Kamera (Herzschlagsituation!), die die bis dahin gemachten Fotos nicht überstanden haben.

Versuche ich es verbal.

Nach dem Eingang (an dem wir durchsucht wurden - muss ich mir Gedanken machen, weil man mich nicht abgetastet hat sondern nur in meine Tasche gucken wollte :-)? Nein, muss ich mich. Ich trug "anliegende" Kleidung *g*) führt eine Treppe nach unten. Linker Hand geht es auch noch (wie wir später feststellten) in den "Voodoo Club", wo Alternative und Crossover gespielt werden (und wo ich es nicht ausgehalten habe, das war an diesem Abend nix für mich).
Am Fuß der Treppe (neben der sich ein Kettenkäfig befand, in dem ich erstaunlicher Weise niemanden gesehen habe *g*) geht es in die nächsten drei Ebenen. Direkt links, hinter einem hübschen Thekenbereich geht es in die Area 51, wo es Eighties heißt - und wo WIRKLICH Wild Boys gespielt wurde. Das habe ich ja jetzt seit Wochen "befürchtet".
Wäre ich allein gewesen, hätte ich vielleicht sogar getan, was ich damals nie getan hätte: drauf getanzt. Aber so bin ich lieber mit dem Cocktail bei den anderen sitzen geblieben.

Die Matrix zeichnet sich durch verschiedene Ebenen und Durchgänge aus.

Einer der Durchgänge führt in den Club Bizarre, in dem Wave, Gothik, Mittelalter und Industrial gespielt werden.

Bizarre

Das gibt die Stiummg kaum wieder, da es eigentlich ein recht heller, schön dekorierte Ort ist.

Das unterste Level nimmt dann The Tube ein, eine reine Elektrohalle, die größte auch.

Elektro

Obendrüber die gewölbte Deckenhalle mit den offenen Elementen der Haustechnik, an den Wänden rauer Backstein, gleißendes Licht und wabernde Dämmerung...

Farbe

Licht

Man hängt dazwischen und die Musik erwischt mich dann immer ziemlich heftig. Ich muss mir keine Gedanken machen über Melodie oder Taktwechsel. Die Existenz von Synkopen oder 7/8 Takten ist wirklich zu vernachlässigen. Ich hatte fast vergessen, dass ich mich eigentlich gerne bewege.

Zudem gibt es dort eine Empore (eigentlich zwei, auf der anderen, über dem Eingang, ist der DJ zu Hause), die wie eine Bühne ist. Manchmal tanzen auch dort Leute. Eigentlich kann dort jeder Tanzen, aber eigentlich tanzten alle, die ich dort gesehen habe, besonders gut. Man sollte also vielleicht ... *g*

Tänzer im Licht

Meist waren es Männer dort oben, aber nicht ausschließlich.

Tänzerin

Für mich mischte sich in dieser Halle Musik und Licht ganz wunderbar. Zwar habe ich oft beim Tanzen die Augen zu, aber ich sehe auch anderen sehr gerne beim Tanzen zu. Besonders mag ich Leute, die nicht auf jede Musik gleich tanzen. Ich mag knappe, abgezirkelte Bewegungen - die sich ab und an mit weichen, schlangengleichen Bewegungen abwechseln. Und ich mag einen entrückten Gesichtsausruck.

Auf der Bühne - im Licht

Wirklich Detailbilder der Besucher habe ich nicht gemacht. Zwar hab es einige, die mir wirklich aufgefallen sind, weil sie besonders "schön", besonders "aufregend" waren. Aber ich traue mich nicht, jemanden anzusprechen, ob ich ihn/sie knipsen darf. Ich käme mir dann ... so fremd vor. Als wäre ich in diese Welt nur eingedrungen um Bilder zu stehlen.

Aber jedenfalls gibt es ... Große

XXL

und Kleine

XS

dort.

Am Ende war ich ziemlich fertig, auch wenn ich wegen viel Rumlaufen weniger getanzt habe als zu manch anderer Gelegenheit. Aber ich merke, dass irgendwann meine Bewegungen fahrig werden und ich das Gleichgewicht verliere. Nicht so cool. Aber ich war nicht die einzige.

Am Ende

Mein persönliches Fazit: eine wunderschöne Location - nächsten Monat werde ich mit dem Zug hinfahren. Ich denke, das wird einfacher sein - und billiger.
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 35 comments