Zorn (zorn) wrote,
Zorn
zorn

  • Mood:
  • Music:

Castle Rock Festival

Samstag war ich in Mülheim, auf dem Castle Rock 6.

Eigentlich bin ich ja hingefahren, um mir dieses T-Shirt mit dem roten CRX Aufdruck (in XL) zu holen.
Hab ich nicht gekriegt :-)
Ein anders hab ich - mit Flüüüügeln (Crüxshadows verleiht Flüügel... räusper)

Trotzdem ...

Kurz.... es war GEIL.

Lang (und furchtbar Bilderlastig):










"Die erste Band, Down Below, habe ich gepflegt verpasst. Mit Absicht. Gesehen habe ich sie auf dem WGT und da fand ich sie schon ne Zumutung - vom Gehabe des Sängers her. Daher habe ich sie ... geschnitten ... har har. Die Musik ist mal nicht schlecht, aber der Charakter ....Nun egal.
Meine erste Band waren Regicide, die wirklich ansprechende Musik machten, auch wenn sie ein bisschen in die Richtung Band mit Frontfrau gehen. Ist ja nicht das schlechteste, zumal die Dame vorne großartig die Mähne schüttelte."








Impressionen am Rande und vor der Bühne








Nic Page machen feine Musik, brachten einige Cover und eine ausgefeilte Bühnenpräsens. Hüstel. Die Frau, die sie mitbrachten, die nix schüttelte, aber ein Instrument konnte, war (und vermutlich tue ich ihr Unrecht) so ein Exemplar der Gattung: nur Ärger. Ich weiß nicht wieso. Ganz am Ende hat sie sogar gelächelt.








Man kann jetzt nicht sagen, dass die Bandmitglieder (die "irgendwas army") schön gewesen wären, aber Rocker waren es schon.
















Janus war die erste Band, wegen der ich eigentlich nach Mülheim gefahren bin. Ich war erst kritisch, dachte ihre "schweren Texte" mit den höchst beklemmenden Anspielungen und Inhalten würden sich live nicht umsetzen lassen, aber gefehlt.Es war ein großartiger Auftritt des um eine gut aufspielende Live-Crew ergänzten Duos.








Der Gitarrist hatte viele Gesichter an diesem Nachmittag und irgendwie wirkte er, als hätte er trotz Regen (der ein letzten Mal an diesem Tag fiel, viel Spaß








Rig, der Übervater von Janus, ist nach eigener Aussage live eine Mischung aus: "Psychopath, grünem Hulk und angeschossenem Tanzbär" - stimmt, und am Ende war er auf der Bühne nasser als wir unten.








Janus kommen zu einem Ende, das Volk ist sehr gespannt.
















Die Crüxshadows machen sich bereit








Mit einem Mal ertönten die Worte von "Annabell Lee" aber kein Rogue zu sehen - aber dann kommt Bewegung in die Menge, ich drehe mich um und sehe die charakteristischen Haarspitzen auftauchen, weithinten, während unser Held sich seinen Weg Hände drückend durch die Menge sucht.








Ich war nicht die einzige, die alles geknipst hat, was sich nicht schnell genug bewegt hat. Aber es war auch ein dankbares Motiv, wo Rogue immer wieder den Weg auf die Absperrung oder in die Takelage suchte.








Während die Band auf der Bühne glasklaren, wunderbaren Sound produzierte, war ihr Frontmann kaum zu halten. Oder doch: jeder konnte ihn einmal halten. Nur Mr. Security, mein Liebling, der übrigens schwer mitwippte, war nicht ganz so glücklich.Ach ja, Sound. Es hat Momente gegeben, da hab ich kaum geglaubt, dass die Performance live ist, so gut war der Klang, beeindruckend.








Das muß das Paradies sein, haben sich sicher einige gedacht. Fasziniert hat mich, als ich die Bilder durchsah, wie durchweg glücklich die Menschen aussehen, an denen Rogue vorbei kam








Eigentlich kann man keine Worte finden... Das Bild ganz rechts ist eines meiner liebsten.
















Die ganze Truppe gab dem Publikum das Gefühl, nur für es da zu sein. Ein gutes Gefühl. Und ich denke, besonders die Herren haben sich gefreut, als Rogue auch die beiden Tänzerinnen einmal mit auf einem Ausflug in die Menge nahm. Bemerkenswert, wie die zwei mit ihren riesig hohen Schuhen vom Geländer auf den Boden sprangen - direkt neben mir. Ich hatte ein bisschen Angst!
















Bilderflut. Es war einfach so großartig. Manchmal musste ich mich wirklich dran erinnern, dass alle zusammen diese Atmosphäre schafften und auch eine Erinnerung verdienten...








genau
Winterborn (This Sacrifice)


Dry your eyes and quietly bear this pain with pride
For heaven shall remember the silent and the brave
And promise me, they will never see, the fear within our eyes
We will give strength to those who still remain

So bury fear for fate draws near and hide the signs of pain
With noble acts, the bravest souls endure the heart's remains
Discard regret, that in this debt a better world is made
That children of a newer day might remember, and avoid our fate.

And in the fury of this darkest hour we will be your light
You've asked me for my sacrifice and I am Winter born
Without denying, a faith is come that I have never known
I hear the angels call my name and I am Winter born

Hold your head up high-for there is no greater love
Think of the faces of the people you defend
And promise me, they will never see the tears within our eyes
Although we are men with mortal sins, angels never cry

So bury fear for fate draws near and hide the signs of pain
With noble acts, the bravest souls endure the heart's remains
Discard regret, that in this debt a better world is made
That children of a newer day might remember, and avoid our fate.

And in the fury of this darkest hour we will be your light
You've asked me for my sacrifice and I am Winter born
Without denying, a faith in God that I have never known
I hear the angels call my name and I am Winter born

And in the fury of this darkest hour
I will be your light
A lifetime for this destiny
For I am Winter born
And in this moment...
I will not run, it is my place to stand
We few shall carry hope
Within our bloodied hands

And in our Dying
We're more alive-than we have ever been
I've lived for these few seconds
For I am Winter born

And in the fury of this darkest hour
We will be the light
You've asked me for my sacrifice
And I am Winter born
Without denying, a faith in man
That I have never known
I hear the angels call my name
And I am Winter born

Within this moment now
I am for you, though better men have failed
I will give my life for love
For I am Winter born

And in my dying I'm more alive, than I have ever been
I will make this sacrifice for I am Winter born.








Irgendwann musste es doch zu Ende gehen. Irgendwann hab auch ihn festgehalten, wie er da vor uns herumbalancierte, damit alle ihn gut sehen konnten. Warme, trockene Hände hatte er, überraschender Weise. Aber ich weiß nicht, ob ich auch so hingerissen geguckt habe.Und am Ende war für uns die Sonne aufgegangen...








Anekdote zum Schluss: Zufällig habe ich Bekannte da getroffen und die hatten "zwei Kleine" dabei. Wenn die schon 18 waren, weiß ich es nicht.
Vicky hat sich erst von Rogue ein Autogramm geholt (der war eine Stunde nach dem Auftritt noch dabei, Autogramme zu geben, hat jeden nach dem Namen gefragt, sich den buchstabieren lassen, was "persönliches" geschrieben und dann immer "organisiert", falls jemand allein da war, dass jemand anderes ein Foto machte von ihm und dem Fan) wollte dann noch ein Foto von der Violinistin (Rachel) unterschrieben haben - die war aber nicht zu sehen. Da ist der Gitarrist durchs ganze Gelände gelaufen um sie zu suchen und hat sie dann angeschleppt.Und ich bin dann gefahren. Sicher - Therion als Headliner waren okay, sie machen gute Musik - aber wenn es am schönsten ist, sollte man gehen - und das habe ich dann getan.


Achso :-)
Dank an Blaufeuer für html-Crashkurs ...

Ich bin nämlich nicht so furchtbar klug ... ich kaufe mir ein Schellenband, mach es um meinen Knöchel - wo es im Lärm und unter der Hose nicht auffällt und in Vergessenheit gerät.
Aber wenn ich dann zum Auto gehe, dann frag ich mich, was da die ganze Zeit so scheppert...
Tags: musik
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 18 comments